Danke das ihr da ward, beim „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehr in Münstermaifeld!

Erst als der Sturm gegen halb sechs einsetze, trieb es alle Besucher in die schön geschmückte Fahrzeughalle des Löschzuges. Bis dahin spielten und staunten viele Kinder zwischen den ausgestellten Fahrzeugen. Auch die Erwachsenen konnten das lange gute Wetter mit Leib und Seele genießen.


Schon am Morgen kamen die Kameraden der anderen Maifelderwehren und auch von der Mosel zum Besuch. Ab Mittags sorgte das Team um Oberlöschmeister Peter für das leibliche Wohl der Gäste. Saftiger Spießbraten und Gyros mit Zaziki sorgten für eine Schlange von Hungrigen, die alle zur vollen Zufriedenheit versorgt wurden.
Ab Nachmittags konnten Kaffee und Kuchen viele weiter verköstigen. Hier danken wir den Spendern der abwechslungsreichen hausgemachten Kuchen.
Die Stadtkapelle Münstermaifeld spielte während dessen auf und musste nur für den Applaus ihr bekannt gutes Spiel unterbrechen.
Der Ortsverein des THW Mayen ergänzte wieder die Ausstellung mit ihrem Spezialgerät für schwere Einsätze. Daran konnte Groß und Klein auch üben; wie steuert man eine Murmel durchs Labyrinth mit Hilfe von Hebekissen? Einfacher für die Löschzwerge war das Basteln, Malen und Spielen oder aus der Hand von Sabine Hensel fantasievoll geschminkt zu werden. Austoben ging super in der riesen Feuerwehr-Hüpfburg. Wegfahren wollten alle Kleinen nur mit dem Feuerwehrauto; also los zur Rundfahrt.


Die Blaulicht-Show erweiterte der Geländerettungs-Unimog der DRK Ortsgruppe Ettringen. Wie auch das Münstermaifelder Löschgruppenfahrzeug auf dem hochgeländegängigen Mercedes-Unimog aufgebaut, eine Besonderheit. Auch die anderen Fahrzeuge konnten von allen Besuchern erkundet werden.
Das zahlreiche Equipment für Brandbekämpfung und Hilfeleistung sorgte für Interesse bei fachkundigen Gästen und Staunen beim Bürger. Wie viel Wasser ist im neuen Tanklöschfahrzeug und wie stark ist seine Pumpe? Wie viel Schläuche sind im Mehrzweckfahrzeug und wie viel Hundert Meter sind das? Fragen beantworteten wir gerne.


Dass sich die viele Vorarbeit gelohnt hat freut uns sehr! Haus putzen und schmücken, Fahrzeuge auf Hochglanz bringen, Essen machen, Getränke, Garnituren uvm. beschaffen. Viel Arbeit war für die Feuerwehrleute, ihre Ehepartner, die „Oldies“ der Ehrenabteilung und weitere freiwillige Helfer zu erledigen. Dieses Jahr unterbrach auch kein echter Einsatz das Fest. Trotzdem waren wir am Abend müde – aber glücklich. Danke das ihr da ward!


Wir sind das ganze Jahr für euch da. Beim gut besuchten Feuerwehrfest kamen viele Bürger – Groß und Klein, Alt und Jung – zu uns.

Wer öfters kommen will oder helfen möchte ist gerne willkommen; werde Mitglied! Aktiv im Löschzug, als Nachwuchs in der Jugendfeuerwehr oder unterstützend in Förderverein.


Eure Feuerwehr Münstermaifeld

 

tdot 2019 640

Designed by LernVid.com