80 Prozent Energieersparnis durch moderne LED-Beleuchtung in Teilen des Feuerwehrhauses Münstermaifeld

Diese Investition schont den VG-Haushalt - und vor allem die Umwelt: Auf Anregung der Feuerwehr hat die VG der Umrüstung der kompletten Hallenbeleuchtung sowie der Außenstrahler auf dem Vorplatz zugestimmt. In der Halle ersetzt moderne LED-Beleuchtung die alten Leuchststoffröhren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.


„Eine Energieersparnis von rund 60 Prozent werde durch die neue Hallenbeleuchtung und sogar über 90 Prozent bei der Umrüstung der Außenstrahler erreicht“, so Hartmut Hahn, Wehrführer der Münstermaifelder Wehr. Der geringere Verbrauch zahle sich nicht nur angesichts von tendenziell steigenden Strompreisen finanziell aus, so ist man sich einig: „Über die erwartete Lebensdauer von 20 Jahren werde auch eine ganze Menge des schädlichen Klimagases Kohlendioxid (CO2) eingespart“.


Die Umrüstung erfolgte in Absprache mit dem örtlichen Lieferant der Leuchten und der Verbandsgemeinde, unentgeltlich in Eigenleistung durch eine Elektrofachkraft der Feuerwehr. Nur die Materialkosten mussten so vom Träger übernommen werden.
Auch sonst hat sich einiges am Gerätehaus getan. Nach über 20 Jahren war die Fassade doch arg beansprucht und unansehnlich. In Kooperation mit einem örtlichen Malermeister, wurde das Haus noch vor dem Winter größtenteils mit einem neuen Anstrich versehen. Hierbei wurden auch wieder unzählige Stunden Eigenleistung durch die Kameraden der Münstermaifelder Wehr geleistet.
So wurde die Reinigung der Fassade, diverse Abdeck- und Abklebearbeiten, das fachgerechte Einschneiden und Abstemmen des seinerzeit falsch ausgebildeten Sockelputzes uvm. durch die örtliche Wehr übernommen. Sobald die Witterung es zulässt müssen noch weitere Arbeiten in Angriff genommen werden. Das Pflaster und der falsche Sockelputz muss zur weiteren Sanierung entfernt und erneuert werden, Teile der Halle werden noch gestrichen sowie die Beschriftung neu befestigt.


An dieser Stelle sei den Helfern ausdrücklich gedankt, die dies neben dem normalen Übungs-, Ausbildungs- und Einsatzdienst ebenfalls ehrenamtlich übernommen haben!

IMG 6288 600px

Fortbildung im Bereich der technischen Unfallhilfe

Weiterbildung der Stützpunkfeuerwehren Münstermaifeld, Ochtendung und Polch

 

Ständige Fortbildung ist die Basis für professionelles Arbeiten. So fanden sich kürzlich etwa 25 Mitglieder der Stützpunktfeuerwehren Münstermaifeld, Ochtendung und Polch im Gerätehaus Münstermaifeld ein, um sich in Sachen technischer Unfallhilfe fortzubilden.

In diesem "TH-Lehrgang Basic-Pro", einer Fortführung des durch die Teilnehmer bereits absolvierten TH-Seminars "Basic", soll bereits erlerntes Wissen gefestigt und erlernte Fähigkeiten weiter ausgebaut werden, um sie im EInsatzfall schnel und professionell anzuwenden.

Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Wehrleiter der VG Maifeld Uwe Mayer, stiegen die Teilnehmer in eine dreieinhalbstündige Theorie ein. Neben einem Überblick über mögliche Antriebsarten von Kraftfahrzeugen geht es dabei um neue Sicherheitskonepte von Fahrzeugen und den Vorteilen aber auch Nachteilen, die mögliche Retter damit haben. Gefahren durch verschiedene "Betriebsstoffe" wie Diesel, Benzin, Flüssiggas, Erdgas oder auch Strom finden, aber vor allem auch die Erkennung der möglichen Antriebsart, ein Hauptaugenmerk. Vielfach sind die Fahrzeuge äußerlich nicht auf den ersten Blick hinsichtlich ihrer Antriebsart zu erkennen.

Der zweite Teil dieses Seminars war dann der Praxis gewidmet. Hier wurden die Szenarien „Auto in Seitenlage" und „Auto auf dem Dach", in zwei Gruppen und 4 Altfahrzeugen, dargestellt. Dabei arbeiteten die gemischen Gruppen wie auch im Einsatz: Der Gruppenführer erkundet die Lage undbaut darauf eine geeignete Taktik auf. Die Befreiung von Fahrzeuginsassen steht in der Regel unter dem Zeichen der "patientengerechten Unfallrettung", also nach anfänglicher Betreuung, Sichtung und Erstversorgung möglicher Verletzten diese so schonend wie möglich zu befreien.  Nur für den Fall eines akut lebensbedrohlichen und zeitkritischen Zustandes des/der Insassen wird eine sogenannte "Crash-Rettung" durchgeführt. Dabei kann dann unter Umständen auch auf mögliche weitere Verletzungen keine Rücksicht genommen werden, um letztlich das Überleben zu sichern. Dies ist aber die absolute Ausnahme.

 

Über 3 Stunden wurden die Fahrzeuge Stück für Stück zerlegt und viele Möglichkeiten aufgezegt. Danach ging es noch einmal in den Schulungsraum um abschließend ein Resüme der Ausbildung zu ziehen.

Alle Teilnehmer sprachen sich darüber aus, dass derartige praxisbezogene Lehrgänge erweitert angeboten werden sollten.

 

 

Weitere Bilder zur Ausbildung finden sie hier.

 

Brandgefahr durchverbotene „Himmelslaternen“

Die Aufsichts-und Dienstleistungsdirektion (ADD) als Landesordnungsbehörde weist auf das seit 2009 bestehende Verbot der Nutzung von sogenannten „Himmelslaternen“ in Rheinland-Pfalz hin.

Weiterlesen: Brandgefahr durchverbotene „Himmelslaternen“

Tag der offenen Tür übertraf alle Erwartungen

Der diesjährige Tag der offenen Tür der Floriansjünger aus Münstermaifeld wird allen in guter Erinnerung bleiben.


Nicht nur dass es der Wettergott diesmal besonders gut mit der Feuerwehr meinte, nein auch das Programm, welches sich die Männer und Frauen der Feuerwehr haben einfallen lassen, ließ kaum Wünsche offen. Neben einem Fahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes, welches zur Besichtigung bereit stand waren auch sämtliche Fahrzeuge des örtlichen Löschzuges ausgestellt. Zahlreiche große und kleinen Gäste bestaunten oftmals die vielen Ausrüstungsgegenstände und verbaute Technik.

Damit nicht genug: mit gleich vier Fahrzeugen war das THW Ortsverband Mayen zu Gast in Münstermaifeld. Der Brandneue Gerätekraftwagen, „Heros Mayen 22/51“ bot immens viel zu bestaunen. Eine vollgepackte „Werkzeugkiste auf Rädern“, so bezeichnen die Mitglieder des THW liebevoll ihr Fahrzeug. Im Gepäck hatten Sie eine riesige Betonplatte, die mittels hydraulisch betriebener Betonsäge zerlegt wurde, ebenso wurde das Zerschneiden von Stahlträgern mit einem Plasmaschneidegerät vorgeführt. Den Kontakt zum THW stellte der stellvertretende Vorsitzende des „Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Münstermaifeld e.V.“, Andreas Nouskalis, her, der die Gäste auch über die einzelnen Darbietungen informierte.


Dazwischen gab es immer wieder Vorführungen der Münsterer Wehr. So konnten die Gäste an einer Übungsanlage für Feuerlöscher real einen Brand löschen sowie Demonstrationen zu Fettexplosionen live erleben.
Die kleinen Gäste hatten sichtlich Spaß bei den Rundfahrten mit dem großen Feuerwehrauto und das große Publikum erfreute sich an den Klängen des Vororchesters der Stadtkapelle und im Anschluss daran der Stadtkapelle selbst. Wie immer rundeten beste Verpflegung aus der warmen Küche sowie Kaffee und Kuchen das Ganze ab.


„Es ist immer wieder ein tolles Fest hier“, resümierten die Mitglieder des Eifelvereins, der Bezirksgruppe Mayen-Koblenz. Die Wanderfreunde waren bereits das zweite mal die Gäste der Maifelder Wehr. Pünktlich zum Kaffee konnte Wehrführer Hartmut Hahn den Landrat, Herrn Dr. Alexander Saftig, begrüßen. Er ließ es sich als Bezirksvorsitzender der Wanderfreunde nicht nehmen, die nach einer Wanderung in der Umgebung und verschiedenen Stadtführungen aufgeteilten Gruppen pünktlich zum Kaffee im Gerätehaus willkommen zu heißen. „ Auch wenn Herr Dr. Saftig heute nicht aus Feuerwehrgründen nach Münstermaifeld gereist ist, sondern als Bezirksvorsitzender, hat er immer wieder ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr“, so Hartmut Hahn. Weiterhin begrüßte der Wehrführer „seinen Chef“ und Chef der VG-Feuerwehren, Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm, die Stadtbürgermeisterin Frau Schneider sowie Pastor Guido Lacher. Stellvertretend für die zahlreichen Wanderfreunde stand Dr. Bernhard Koll, der das Treffen der einzelnen Ortsgruppen auch organisierte. Schlussendlich hatten alle Besucher, einschließlich einer beachtlichen Abordnung des Seniorenzentrums St. Josef aus Münstermaifeld, einen schönen und informativen Tag bei ihrer Feuerwehr.


Wir können gespannt sein, was sich die Wehr für das nächste Fest einfallen lässt.

 

Allen die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, unseren besten Dank! Auch für die erbrachten Kuchenspenden aus unserer Bevölkerung.

 

sehen Sie hier weitere Bilder




-Tag der offenen Tür- bei Ihrer Feuerwehr Münstermaifeld

Wie bereits angekündigt, möchten die Mitglieder der Feuerwehr Münstermaifeld sowie der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Münstermaifeld e.V. Sie recht herzlich zu ihrem Tag der offenen Tür am Sonntag den 14.06.2015 einladen.

Ab 10 Uhr stehen wir Ihnen in gewohnter Gastlichkeit zur Verfügung, für Ihr leibliches Wohl ist selbstverständlich wieder bestens gesorgt.

Lassen auch Sie sich diesen Tag nicht entgehen und unterstützen Sie UNS durch Ihren Besuch! Lassen Sie die Küche kalt, bei uns werden Sie zu gewohnt günstigen Preisen und guter Qualität aus heimischer Wirtschaft sicher fündig.

Ab 15 Uhr können Sie dem Vororchester und anschließend der den Klängen unserer Stadtkapelle bei einem Stück Kuchen und Kaffee lauschen.

Die "Kleinen" können sie an dem Tag laufen lassen, sie werden viel entdecken, malen, mit dem Feuerwehrauto mitfahren uvm.

Weiterhin gibt es diesmal viel zu bestaunen: Vorführungen von Fettexplossionen, löschen Sie mit einem Übungsfeuerlöscher selbst ein Feuer, Fahrzeugausstellung von Feuerwehr, DRK sowie THW.
Das THW Mayen demonstriert Plasmaschneiden sowie eine Betonkettensäge.

Auch würden wir uns sehr über eine Kuchenspende freuen, die sie uns gerne im Laufe des Samstages (13.06.) oder am Sonntag (14.06.) zu uns bringen können.

Unterkategorien

Sonntag, 17. Dezember 2017

Designed by LernVid.com